Wir heißen Sie herzlich willkommen

Türen der Pfarrkirchen im Seelsorgebereich Veytal
Türen der Pfarrkirchen im Seelsorgebereich Veytal

St. Hubertus Obergartzem

 

Zur Kirchengemeinde St. Hubertus gehören neben dem Doppelort Firmenich/Obergartzem noch die Burg Veynau, das Gehöft Antonigartzem sowie die Lohmühle.

Die erste Kirche in Obergartzem entstand 1274 unter dem Patronat des Hl. Nikolaus und der Hl. Katharina. Nach Schließung des Klosters Antonigartzem im Jahr 1803 wurde der Hl. Hubertus neuer Pfarrpatron.

Die heutige Pfarrkirche stammt aus dem Jahr 1903. Der Neubau wurde erforderlich, weil immer mehr Gläubige aus Firmenich den Gottesdienst in Obergartzem besuchten. Firmenich gehörte ursprünglich zum Pfarrsprengel Satzvey und wechselte 1903 zur Pfarrgemeinde Obergartzem. Sehenswert in der 2016 renovierten Kirche ist das Taufbecken (1250), eines der ältesten im Rheinland, der Hoch- und die beiden Seitenaltäre, sowie die Kanzel (alle 1750). In Firmenich wurde 1673 eine Kapelle errichtet. Sie ist der Hl. Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute, geweiht.

Zwischen den Orten Firmenich und Satzvey befindet sich eine Marienkapelle, die erstmals 1880 erwähnt wird. Zu dieser Kapelle findet jährlich im Mai eine Fußprozession von der Pfarrkirche aus statt.  Für die Instandhaltung der Kapelle sorgt der Junggesellenverein Firmenich.

In Obergartzem steht an der Straße nach Satzvey die Marienkapelle am Kriegerehrenmal. Hier finden Mai- und Rosenkranzandachten statt. Diese Kapelle ist täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.Wir haben in unserer Pfarrgemeinde rund 1150 Gläubige.

Viele davon sind ehrenamtlich tätig. Sie engagieren sich als Lektoren, Kommunionhelfer, in der Messdienerarbeit, im gem. Chor Euterpe, führen die jährliche Sternsingeraktion durch, richten monatlich für unsere älteren Mitbürger einen Seniorentreff aus, organisieren das Pfarrfest und vieles mehr. Nicht vergessen werden dürfen die Familien, die jedes Jahr die Fronleichnamsprozession mitgestalten, die Altäre aufbauen, den Prozessionsweg und ihre Häuser schmücken. Die Junggesellenvereine von Firmenich und Obergartzem halten die alte Tradition des „Allerheiligen- singens“ aufrecht. Mit den Nachbarpfarreien führen wir einen gemeinsamen Kreuzweg durch und treffen uns Pfingstmontag zur Hl. Messe unter freien Himmel in der Schavener Heide. Der ländliche geprägte Charakter unserer Heimat geht mehr und mehr verloren und damit gerät auch manches Brauchtum in Gefahr. Dies dürfen wir nicht einfach so hinnehmen. Wir sind dankbar für jede helfende Hand.

 

Heinz Willi Büchen

 

 

 

Gebetsmeinung des Papstes für April 2019

Ärzte in Krisengebieten für Ärzte und deren humanitäre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die in Kriegsgebieten ihr Leben für andere riskieren.

 

 

 

 

Aufruf zur Solidarität mit den Christen im Heiligen Land

(Palmsonntagskollekte 2019)

 

Liebe Schwestern und Brüder,

 

Jahr um Jahr verlassen orientalische Christen in großer Zahl ihre angestammte Heimat. Nicht zuletzt die Entwicklung in Israel und Palästina erfüllt uns mit großer Sorge. Viele arabische Christen sehen ihre einzige Zukunftsperspektive in der Auswanderung. Schon jetzt ist ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung auf weniger als zwei Prozent gesunken.

 

Um den Christen im Heiligen Land ein Leben in Würde zu ermöglichen, sind wir zu tätiger Solidarität aufgerufen. Unsere Anteilnahme und Hilfe macht ihnen Mut, in der Ursprungsregion unseres Glaubens trotz schwieriger Lebensbedingungen vom Evangelium Zeugnis zu geben. Ohne sie, die „lebendigen Steine“ der christlichen Gemeinden, würde das Christentum im Heiligen Land nur noch musealen Charakter haben.

 

Ihr Gebet, liebe Schwestern und Brüder, und die Palmsonntagskollekte sind für das katholische Engagement in dieser Region unverzichtbar. So bitten wir Sie um Ihre großzügige Spende zur Unterstützung der Christen im Heiligen Land.

 

Auch ermutigen wir Sie zu Pilgerreisen in das Heilige Land, bei denen eine persönliche Begegnung mit den christlichen Gemeinden stattfinden kann.

 

Für all Ihr Engagement sagen wir Ihnen unseren herzlichen Dank.

 

Würzburg, 20.11.2018

Für das Erzbistum Köln

Rainer Maria Card. Woelki

Erzbischof von Köln

 

 

 

Sehr geehrte Pfarreimitglieder,

 

bitte beachten Sie folgende Information zum Thema Datenschutz:

 

Bekanntmachung besonderer Ereignisse

 

Besondere Ereignisse wie Geburten, Sterbefälle, Alters- oder Ehejubiläen, Orderns- und Priesterjubiläen dürfen in kirchlichen Publikationsorganen, z.B. im Aushang oder in den Pfarrnachrichten, veröffentlicht werden, wenn der Betroffene der Veröffentlichung nicht rechtzeitig schriftlich bei der betroffenen Kirchengemeinde widersprochen hat.

 

Eine Veröffentlichung im Internet, z.B. auf der homepage, Facebook, o.ä. ist nur mit Einwilligung der betroffenen Person zulässig.

 

Bei weiteren Fragen dazu wenden Sie sich bitte an das zentrale Pfarrbüro unter der Tel. Nr. 02252 – 2322.

 

 

Neuerungen im Überblick

Gottesdienste und Termine

Pfarrnachrichten vom  

06.04. - 22.04.2019

 

Stellenausschreibungen

Pädagogische Fachkräfte (m/w)

 

Küster (m/w)


Nächste Familienmesse:

  

 

 

Vermietungen

Derzeit sind keine Wohnungen im Seelsorgebereich Veytal zu vermieten.


Datenschutz-Information

Bekanntmachung kirchlicher Amtshandlungen

Nach den Ausführungsrichtlinien zur Anordnung über den kirchlichen Datenschutz – KDO – für den pfarramtlichen Bereich (AusfRL-KDO), veröffentlicht im Amtsblatt des Erzbistums Köln 2013, Nr. 134, II. Ziff. 4, S. 100, können kirchliche Amtshandlungen (z.B. Taufe, Erstkommunion, Firmung, Trauung, Weihen und Exequien) in Publikationsorganen der Kirche (z.B. Aushang, Pfarrnachrichten und Kirchenzeitung) mit Name und Datum der Amtshandlung veröffentlicht werden.

Eine Veröffentlichung im Internet (auf der Homepage, in Online-Ausgaben des Pfarrbriefs, Newsletter) ist nur mit Einwilligung der betroffenen Personen möglich. Besteht ein Sperrvermerk, ist eine Veröffentlichung immer unzulässig.

 

Bekanntmachung besonderer Ereignisse

Hinweis auf das Widerspruchsrecht

Nach den Ausführungsrichtlinien zur Anordnung über den kirchlichen Datenschutz – KDO – für den pfarramtlichen Bereich (AusfRL-KDO), veröffentlicht im Amtsblatt des Erzbistums Köln 2013, Nr. 134, II. Ziff. 5, S. 100,  können besondere Ereignisse (Alters- und Ehejubiläen, Geburten, Sterbefälle, Orden- und Priesterjubiläen) in kirchlichen Publikationsorganen (z.B. Aushang, Pfarrnachrichten und Kirchenzeitung) mit Name, Vorname und Datum veröffentlicht werden, wenn der Betroffene der Veröffentlichung nicht rechtzeitig schriftlich oder in sonstiger geeigneter Form bei der zuständigen Kirchengemeinde widersprochen hat.

Auf das dem Betroffenen zustehende Widerspruchsrecht ist einmal jährlich in den Pfarrnachrichten, im Aushang oder in sonstiger geeigneter Weise hinzuweisen.

Eine Veröffentlichung im Internet (auf der Homepage, in Online-Ausgaben des Pfarrbriefs, Newsletter) ist nur mit Einwilligung der betroffenen Personen möglich.

Besteht ein Sperrvermerk, ist eine Veröffentlichung immer unzulässig.

Bei Fragen zu Ihren personenbezogenen Daten, Anträgen auf Auskunft, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Einlegung von Widerspruch in Bezug auf Ihre persönlichen Daten wenden Sie sich bitte an die u.g. verantwortliche Stelle:

 

Verantwortlich:

Katholischer Kirchengemeindeverband Veytal

vertreten durch den Vorsitzenden, Kreisdechant Guido Zimmermann

Kontakt:   Pastoralbüro Zülpich

Mühlenberg 9a

53909 Zülpich

Tel. 02252 2322

Fax 02252 6911

E-Mail info@st-peter-zuelpich.de

 

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter der Email:

betrieblicher-datenschutz@erzbistum-koeln.de

Unser Pastoralbüro

Frau Mörsch-Hein 

email: jutta.moersch-hein@kath-zuelpich-veytal.de


Frau Josephs

email: kornelia.josephs@kath-zuelpich-veytal.de

 

Frau Röder

email: kerstin.roeder@kath-zuelpich-veytal.de


Montag bis Freitag 09.00 - 12.00 Uhr

Donnerstag            17.00 - 19.00 Uhr

Kirchberg 14
53894 Mechernich-Kommern
Tel. 02443 6959
Fax. 02443 911926
eMail: pfarramt-kommern@t-online.de

 

 

Wenn Sie in dringenden seelsorgerischen Notfällen 

(z.B. Krankensalbung) einen Priester benötigen, melden Sie sich bitte unter der Rufnummer 0171 4773129. Sollte der Seelsorger nicht sofort erreichbar sein, sprechen Sie bitte eine Nachricht auf den Anrufbeantworter.