St.Pantaleon Satzvey - Die Kirche

Kirche aus dem 13. Jahrhundert

1266 findet sich die erstmalige Erwähnung als Besitz des Stiftes Münstereifel. 

Im 13. Jahrhundert wurde der Turm erbaut. In den Jahren 1806 - 1807 wurde die Kirche dann neu erbaut. 1861 wurde der Vorbau vollendet.

Altar

Der Altar datiert auf das Jahr 1807 und stammt aus der ehemaligen Marienkirche in Zülpich. Unsere Pfarrgemeinde erhielt neben dem Altar 2 Seitenaltäre und Chorstühle. In Zülpich ist über die Herkunft der Altäre nichts bekannt.

Glocken

Im Satzveyer Kirchturm befinden sich drei Glocken,

  • die größte - geweiht den hl. Pantaleon und Donatus von 1774
  • die mittelgroße - geweiht der Gottesmutter Maria, der hl. Anna und den Heiligen Drei Königen von 1774
  • die kleinste - geweiht der allerheiligsten Dreifaltigkeit, der Gottesmutter Maria und den hl. Bernhard und Hedwig von 1667

Letztere kam 1952 aus Groß-Nossen im Kreis Frankenstein (Schlesien)

Figuren

Der Heilige St. Michael, datiert aus dem 16. Jahrhundert und stammt ursprünglich aus Südtirol. Die Figur wurde 1971 erworben. Die Heilige St. Katharina datiert ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert. Die Herkunft ist unbekannt. 
Foto: Figuren von links nach rechts: Herz-Jesu, Maria, St.Pantaleon, Theresia von Lisieux

Pfarrhaus

Das Pfarrhaus und die Pfarrscheune stammen aus dem Jahr 1774. Das Pfarrheim wurde 1953 erbaut

Sakristei Fenster

Nur wenige Pfarrmitglieder kennen dieses Fenster! 

Es zeigt unseren Pfarrpatron, den Märtyrer Pantaleon. Wir feiern sein Namensfest am 27. Juli 

Der hl. Pantaleon gehört zu den 14 Nothelfern und ist der Schutzpatron der Kranken, Ärzte, Hebammen, gegen Kopfweh und gegen Unfälle der Tiere.

Friedhofsmauer und Michaelskapelle

Eine Besonderheit weist die Friedhofsmauer in Satzvey auf, da sich hier in der Mauer historische Grabkreuze finden.

In Satzvey gibt es auch noch eine Michaelskapelle. Nähere Informationen hierzu finden Sie in der Beschreibung der Satzveyer Michaelsbruderschaft

Krippe

Eine Besonderheit in der Pfarrkirche St. Pantaleon ist unsere Krippe.

Beginnend mit dem 1. Advent bis zum Ende des weihnachtlichen Jahreskreises am 2. Februar (Maria Lichtmess) werden wöchentlich die Krippenszenen verändert.

Die Krippenfiguren sind alle in Handarbeit aus gebrannter Tonkeramik hergestellt und im Jahr 1966 von unserer Pfarrgemeinde angeschafft worden.

Alle Figuren sind durch einzeln gefertigte Körperteile und innen angebrachte Gummizüge beweglich. Mit den Jahren litten unsere Krippenfiguren allerdings an zunehmendem Verschleiß und im Jahr 2004 hat sich eine Kölner Puppenklinik daran gemacht, alle Puppen zu restaurieren, so dass sie am 1. Advent wieder voll in den Einsatz kommen konnten.

 

Anmerkung: 
Wir freuen uns, dass sich ab dem 1. Advent 2010 wieder eine Krippenbauer - Gruppe gefunden hat:
Josef Schiffer, Angelika Rudersdorf, Roswitha & Erwin Klein, Lieselotte & Bernd Middelanis und Magdalena Schlösser werden bis Maria Lichtmess wöchentlich wechselnde Szenen in unserer Krippe darstellen.
Wer noch Lust hat mitzumachen, darf sich gerne melden!

Musikinstrumente

Die Orgel wurde 1846-1847 von dem aus Satzvey stammenden Engelbert Maahs gebaut. Dieser war seinerzeit in Köln ein berühmter Orgelbaumeister, der die Werkstatt von der Firma König (Steinfeld) übernommen hatte.

 

Erbauer: Engelbert Maahs
Baujahr: 1847

Spieltraktur: mechanische Schleifladen
Registertraktur: mechanisch

Reorganisation durch die Firma Josef Weimbs 1957

elektrische Schleifladen mit elektropneumatischer Registertraktur

Disposition:

Hauptwerk
Prinzipal 8´
Hohlflöte 8´
Fernflöte 4´
Superoktave 2´
Mixtur 3fach
Hinterwerk
Spitzgedackt 8´
Gamba 8´
Prinzipal 4´
Flöte 2´
Sesquialter 2fach
Pedalwerk
Subbass 16´
Bartpfeife 8´
Quintade 4´

Normalkoppeln, eine freie Kombination